Zurück

Zamek Dębno

Burg in Dębno

Wśród drzew czerwony murowany z cegły zamek, z dwiema wysokimi wieżami po bokach, z podmurówką z kamieni oraz kilkoma oknami. Po prawej wystający fragment zamku. Dach pokryty czerwoną dachówką.

Dębno 189, 32-852 Dębno Touristische Region: Tarnów i okolice

tel. +48 146658035
Die spätgotische Burg wurde zwischen 1470 und 1480 an der Stelle einer früheren Wehranlage errichtet. Ihr Gründer war Jakub Dębiński (1427–1490), Großkanzler der Krone und Kastellan von Krakau. Das Gebäude ist eine Perle und ein herausragendes Denkmal der Magnatenarchitektur.

Das Haus hat die Form eines unregelmäßigen Vierecks mit einem Innenhof. Im Jahr 1586 wurde die Burg im Stil der Renaissance renoviert. Ihr damaliger Besitzer war der Ungar Ferenc Wesselini, Sekretär von König Stefan Batory. Spätere Besitzer, darunter die Familien Tarłów, Lanckoroński, Rogawski, Rudnicki, Spławski und Jastrzębski, renovierten die Residenz, änderten aber nichts an der ursprünglichen Form und Struktur der Festung. Bemerkenswert sind die Portale aus Gotik, Renaissance und Barock. Das Bauwerk wurde vor allem für repräsentative Zwecke errichtet. Es besteht aus vier Flügeln, die durch einen hölzernen Umgang verbunden sind. Die Burgmauern sind mit Steinreliefs mit floralen und geometrischen Motiven sowie Wappenemblemen verziert.

 

Der Geist der Tarłówna

Die Sage berichtet von der schönen Tarłówna mit goldenen Zöpfen, der Tochter des Woiwoden, die sich in einen armen Höfling verliebte und ihm die Treue schwor. Als ihr Vater das herausfand, befahl er ihr, einen reichen Adligen zu heiraten. Sie widersetzte sich den Wünschen ihres Vaters, und um die Schande von der Familie zu tilgen, ließ er sie mitsamt ihrer Mitgift in einem Burgtürmchen einmauern und ihren Geliebten hinrichten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden dort ein Skelett und ein goldener Zopf gefunden. Von einem Schatz keine Spur. Der Zopf ging während des Krieges verloren. Manchen zufolge erscheint Tarłównas Geist in mondlosen Nächten im Schloss; angeblich wurde er noch im letzten Jahrhundert gesehen.

 

Das Internationale Ritterturnier den um„Goldenen Zopf der Tarłówna“ hat schon eine über zehnjährige Tradition und wurde zu einer der größten Veranstaltungen dieser Art in Polen. Das Turnier bereichern noch Stuntman-Vorführungen, Kanonensalven, Gauklerauftritte und Hoftanzvorführungen.