Zurück

Mit dem Fahrrad zum bemalten Dorf Zalipie über die neuen Radfernwege von Velo Małopolska

Mit dem Fahrrad zum bemalten Dorf Zalipie über die neuen Radfernwege von Velo Małopolska

Na zdjęciu widać malowany w kwiecisty wzór dom
Wenn Sie Zalipie wirklich kennenlernen möchten, besuchen Sie es am besten mit dem Fahrrad, nicht mit dem Auto.

Im folgenden Text erfahren Sie:

  • warum sollte man sich ausgerechnet für das Fahrrad als das beste Verkehrsmittel entscheiden,
  • wie soll man diese Strecke relativ mühelos sogar an einem Tag bewältigen (immerhin braucht man von Krakau dafür mehr als 100 km), wenn man die bequeme Bahnverbindung mit Koleje Małopolskie in Anspruch nimmt,
  • wie plant man den Ausflug über die nagelneuen, denn im Laufe des letzten Jahres gebauten genialen Radfernwege von Małopolska: den Weichsel-Radweg und den Velo Dunajec,
  • wo lässt sich Dunajec mit einer der beiden Flussfähren überqueren,
  • und schließlich, wie kann man den ganzen Tag auf dem Fahrrad angenehm verbringen.

 

Zalipie

Das Ziel unseres Ausflugs - der bemalte Ort Zalipie gilt angeblich als das am meisten instagramtaugliche Dorf der Welt. Vielleicht auch deshalb kommen die meisten Menschen, die es besuchen möchten, mit großen Erwartungen bezüglich dem, was sie vor Ort sehen werden. Einige erwarten hier eine Art Freilichtmuseum, zu dem man mit dem Auto kommt, das man dann auf dem Parkplatz stehen lässt und in einer Stunde alle Objekte überfliegt. Das ist aber ganz anders. Zalipie ist ein ganz normal funktionierendes Dorf, dessen Bewohner seit Jahren ihre Höfe auf originelle Art und Weise verschönern. Von ca. 150 Höfen von Zalipie sind es rund ⅓, die mit handgemalten Blumenmotiven verziert sind. Manchmal sind es ganze Höfe, mal wieder nur einige Elemente wie Türen, Schuppen oder Brunnen. Es kann deshalb sein, dass Sie das alles durch das Autofenster gar nicht sehen können.

WTR

Ich empfehle Ihnen deshalb ein viel gemütlicheres Herumtreiben auf dem Fahrrad, indem Sie von der Dunajec-Seite aus langsam das ganze Dorf umfahren. Es lohnt sich dabei, einen Zwischenstopp im Haus der Malerinnen (in dem man eine Karte mit markierten Häusern bekommen kann), in der örtlichen Kirche und im Hof Zagroda Trójniaków anzulegen. Zurzeit ist das Museum "Hof der Felicja Curyłowa" bis voraussichtlich Ende 2018 für die Besucher wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. An jedem Wochenende in den Sommerferien werden jedoch von den Mitarbeitern des Zentrums für Touristeninformation in Tarnów Führungen durch Zalipie veranstaltet (Treffpunkt um 11 Uhr am Hof der Felicja Curyłowa). Mehr Informationen finden Sie unter www.muzeum.tarnow.pl und www.it.tarnow.pl

Neugierig? Dann möchte ich Ihnen schon jetzt verraten, wie man diese Entfernung auf jedem Fahrradtyp und ohne Stress von Krakau aus bewältigen kann. Hier ist mein Vorschlag für einen Ausflug nach Zalipie mit Zug, Fahrrad und über das neue Streckennetz von Velo Małopolska.

Zalipie

In Krakau nehmen wir den Zug bis zum Bahnhof Stanisławice (auf dieser Strecke fahren die Züge +/- jede Stunde) ➜ anschließend fahren wir durch den Niepołomice-Urwald bis zur Ortschaft Chobot, wo man sich dem ➜ Weichsel-Radweg ➜ anschließt, dann nimmt man die Fähre in Wietrzychowice (in der Zeit von 1.05 bis 31.10 verkehrt sie zwischen 6:00 und 20:00 Uhr., Tel. 14 674 12 30, für Radfahrer kostenlos) ➜ dann über die lokalen Straßen erreichen wir Zalipie, das wir in Ruhe besichtigen und anschließend über ähnliche Straßen erreichen wir die ➜ Fähre in Otfinów (Betriebszeiten, Info und Kontakt wie bei der anderen Fähre) ➜ dann nehmen wir den Radfernweg Velo Dunajec, über den wir zügig den ➜ Bahnhof Bogumiłowice ➜ erreichen und von dort aus mit dem Zug nach Krakau zurückfahren.

Auf diese Weise kann man ca. 115 km überwiegend durch hervorragende, asphaltierte und - was besonders wichtig ist – völlig flache (denn am Fluss gelegene) Radwege und lokale Straßen mit wenig Autoverkehr bewältigen. Lassen Sie sich durch diese Streckenlänge nicht abschrecken, denn sie ist wirklich für jeden machbar und sogar an einem Tag.

Sollten Sie es sich das doch nicht zutrauen, empfehle ich Ihnen als Start/Ziel des Ausflugs den Bahnhof in Bogumiłowice (bzw. in Tarnów), dann können Sie die Tour nach Zalipie so planen, dass sie über den Radweg Velo Dunajec und die Fähren in Wietrzychowice und Otfinów verläuft.

Stacja Bogumiłowice

Den Erfahreneren (bzw. jenen, die einen 2-Tages-Ausflug planen) empfehle ich, ganz auf den Zug zu verzichten und den Bereich des Niepołomice-Urwaldes/Wola Batorska schon von Krakau aus per Fahrrad anzusteuern (vorerst über Landstraßen über Brzegi/Grabie/Niepołomice, weil der Weichsel-Radweg auf dieser Strecke erst in Planung ist). Den Rückweg kann man ebenfalls über Bogumiłowice einplanen, doch ohne den Zug zu nehmen, sondern über den gerade gebauten weiteren Radfernweg (im Rahmen des Netzes Velo Małopolska) - die Euro Velo 4. Er führt uns überwiegend durch leere Behelfsstraßen entlang der Autobahn A4, die malerische Brücke über den Fluss Raba in Mikluszowice und den Niepołomice-Urwald. Von dort aus mit derselben Variante wie am Anfang des Ausflugs kehren wir nach Krakau zurück.

Wie Sie sehen, gibt es mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, so werden Sie sicherlich etwas für sich finden. Denken Sie aber daran, dass man bei zwei Dingen bleiben muss: Zalipie als dem attraktiven Ziel des Ausflugs und der Nutzung der neuen Radwanderwege von Małopolska. Auf Wiedersehen unterwegs!

Karte mit o.a. Ausflug (und seinen Varianten) sowie mit aufgetragenem Verlauf des Weichsel-Radwegs / VeloDunajec / EuroVelo4 finden Sie hier https://goo.gl/i2IfaU
Die Datei plik.gpx kann man hier herunterladen: https://goo.gl/FvxCQY

Jarosław Tarański / www.velomalopolska.pl

 

Multimedia