Zurück

2 Vorschläge für Radtouren rund um den See Czorsztyńskie

2 Vorschläge für Radtouren rund um den See Czorsztyńskie

VeloDunajec - widok na Zatokę Falsztyńską
Eine Radtour in Form einer Schleife um den See Czorsztyńskie über neue, vollständig asphaltierte Radwege, die hier in den letzten zwei Jahren im Rahmen des Radfernwegs VeloDunajec (Abschnitt am Südufer) und des Radwegs um den See Czorsztyńskie (Abschnitt entlang des Nordufers) errichtet wurden.

VeloCzorsztyn – Variante 1

30 km / Schwierigkeitsgrad: leicht / Dauer: ca. 3 St.

Man kann am beliebigen Punkt beginnen, indem man von den höher gelegenen Ortschaften zum Seeufer herunterfährt (es gibt Zufahrtsstraßen). Die am bequemsten gelegenen Parkplätze befinden sich in Dębno Podhalańskie, Maniowy, Kluszkowce (Skistation Czorsztyn-Ski oder Parkplatz an der Hasior-Orgel).

VeloCzorsztyn Niedzica

Denjenigen, die die Tour in Dębno Podhalańskie beginnen, empfehlen wir zuerst die Besichtigung der denkmalgeschützten Kirche, dann fahren wir über die Straße ul. Kościelna in Richtung See. Den Zufahrtsweg finden wir problemlos neben dem Kies-Betrieb. Von dort bis Niedzica folgen wir der Beschilderung von VeloDunajec und dem gründen Radwanderweg. Die einzigen weniger sicheren Abschnitte (ohne separaten Radweg) sind zwei Straßenbrücken mit Auffahrt: über Dunajec auf DW969 und über Białka, insgesamt knapp ein Kilometer Länge. Auf der übrigen Strecke dieser Variante fahren wir praktisch außerhalb des Straßenverkehrs. Am südlichen Seeufer haben wir die Möglichkeit, über den oberen Abschluss des ganzen seitlichen Staudamms in Frydman zu fahren. Hinter dem Damm überquert der Radweg den lokalen Campingplatz (wir empfehlen den Strand vor Ort) und dann, über die völlig neue Straße, die hier als Einschnitt in die steilen Seeabhänge traversiert wurde, erreichen wir Falszyn. Hier wartet auf uns die einzige starke Auffahrt auf dieser Strecke. Sie ist nicht so schlimm (900 m lang und 90 m Höhenunterschied) und nach dem Bezwingen des Berggipfels werden wir mit einem traumhaften Blick auf den See und auf das Gorce-Gebirge belohnt. Ein Weilchen später erwartet uns die nächste Belohnung – die Abfahrt mit Blick auf die Burg von Niedzica über den mittlerweile berühmten roten Abschnitt von VeloDunajec bis zur Bucht Kosarzyska, wo die Bieber ihr Reich haben. Wir halten uns praktisch die ganze Zeit an die Uferlinie und erreichen auf diese Weise Niedzica, wo wir uns für kurze Zeit in den Straßenverkehr einordnen, um zur Anlegestelle der Schiffe und Gondeln am Seeufer an der Burg zu gelangen. Mit diesem Transportmittel überqueren wir auf einfachste und flachste Weise den See und kommen an der Burg von Czorsztyn an (der Wassertransport verkehrt von April bis November, die Gondeln nehmen an Bord bis zu 4 St. Fahrräder, die Schiffe deutlich mehr).

VeloCzorsztyn rower w gonolce

In Czorsztyn finden wir die Einfahrt auf den Radweg gleich nach dem Verlassen der Anlegestelle. Denjenigen, die die Burg besichtigen möchten, empfehlen wir entweder die starke Auffahrt mit dem Fahrrad über die ul. Wronina durch die Stadtmitte von Czorsztyn oder man lässt das Fahrrad an der Anlegestelle stehen und nimmt zu Fuß den Weg zur Festungsruine. Der Radweg führt nach Kluszkowce über zwei Varianten, entweder am Seeufer entlang mit atemberaubenden Blick auf das Naturschutzgebiet Grüne Felsen, das sich am gegenüberliegenden Ufer in den See einschneidet (jetzt verstehen Sie, wozu die Auffahrt bis Falsztyn gut war) oder durch die Alme über der Burg, von wo sich bei gutem Wetter ein traumhafter Blick auf die Hohe Tatra eröffnet. Wir empfehlen beide Varianten! In Kluszkowce radeln wir durch den berühmten Strand mit Palme und dann, die ganze Zeit dem Weg folgend, der am Seeufer schlängelt, fahren wir zurück in Richtung Dębno. Das südliche Seeufer ist deutlich flacher, man findet hier auch mehr kleine Buchten und Anlegestellen. Wir empfehlen Ihnen also eine ruhige Fahrt, bei der man entlang der Strecke „gleitet”, die vor allem auf dem Abschnitt Maniowy – Huba über eine speziell zu diesem Zweck geschaffene Felsen-Erd-Bank verläuft. Lassen Sie sich nicht durch die zahlreichen Absperrungen irritieren – bei derart steilen Hängen ist eine Sicherung notwendig.

VeloCzorsztyn Maniowy

Nach der Ankunft in Huba geht der Radweg vorerst zu Ende, voraussichtlich die nächsten 2-3 Jahre müssen wir den am wenigsten angenehmen Abschnitt in Kauf nehmen - die Fahrt durch die Straßenbrücke über DW969. Es sind nur 800 m, doch man muss mit starkem Verkehrsaufkommen und Brückenarbeiten rechnen, doch schon bald soll die Brücke radfahrerfreundlicher werden. Gleich hinter der Brücke biegen wir nach rechts in den gut sichtbaren Radweg VeloDunajec ab, über den wir unter der Brücke durchfahren und auf dem Damm zurück in Richtung Dębno. Wir können auch weiter bis nach Nowy Targ und Zakopane (VeloDunajec) oder in die Slowakei (Rund um die Hohe Tatra) fahren. Was die praktischen Hinweise betrifft: entlang der Strecke findet man mehr als 10 Raststätten, einige von ihnen in wirklich schöner Lage. Gastronomische Punkte und Einkaufsmöglichkeiten unterwegs gibt es in Kluszkowce, Czorszyn, Niedzica und Frydman .

MOR Niedzica

Route: Dębno Podhalańskie - Frydman (4 km) - Falsztyn (8 km) - Niedzica (13 km) - Czorsztyn (14,6) - Kluszkowce (16 km) - Maniowy (21 km)  - Huba (27 km) - Dębno Podhalańskie (28,8 km)


GPX trail

VeloCzorsztyn – Variante 2 für Fortgeschrittene

40 km / Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / Dauer: ca. 4 St.

Die Variante 2 ist im Prinzip der gleiche Weg wie bei der ersten Variante, doch ohne den Transport über Wasser zwischen den beiden Burgen. Es ist ein Vorschlag für erfahrene Radfahrer und Touristen, denn man muss unterwegs eine ziemlich anspruchsvolle Auffahrt bis zum Pass Osice bewältigen. Wenn Sie sich also bereit fühlen oder den Ausflug außerhalb der warmen Saison unternehmen – es ist im Prinzip der einfachste und zugleich einzige Weg um den See herum. Warum der einzige? Weil der Abschnitt, den wir nehmen, durch das Gelände von Pieniny-Nationalpark verläuft, wo außerhalb dieser Landstraße Fahrradfahren verboten ist. Sind Sie dafür? Dann biegen Sie in Niedzica nicht zur Anlegestelle ab, sondern folgen dem Radweg VeloDunajec an der Burg und dem Staudamm vorbei bis zu Sromowice Wyżne. Hier verlassen wir die Beschilderung von VeloDunajec und fahren über die Serpentinen der Landstraße hoch in Richtung Hałuszowa. Am Ende der Serpentinen begrüßen wir kurz das Panorama der Tatra, das gleich in den dichten Wäldern verschwindet, über die wir bis zur Abbiegung nach Niedzica fahren, wo wir auch die grünen Tafeln des Wegs um den See finden. Achtung! Die Abfahrt zum Wanderweg bis Hala Majerz sieht sicherlich verlockend aus, doch Sie sollten lieber auf dem asphaltierten Weg bleiben, anderenfalls droht ein Strafzettel, eventuell kann man das Rad neben sich führen und zu Fuß gehen.
VeloCzorsztyn Sromowce


Route: Dębno Podhalańskie - Frydman (4 km) - Falsztyn (8 km) - Niedzica (13 km) - Sromowce Wyżne (16,4 km) -  Przełęcz Osice (21,3) - Czorsztyn (23,4) - Kluszkowce (27 km) - Maniowy (33,5 km)  - Huba (37,5 km) - Dębno Podhalańskie (39,2 km)

GPX trail

ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN TRANSPORTMITTELN

Die Anfahrt bis zum Bahnhof Nowy Targ, an dem der Radweg Velo Dunajec verläuft, liegt praktisch ganz außerhalb des Autoverkehrs, sie führt über flaches Gelände und direkt am Flussufer direkt zum Ufer von See Czorsztyńskie  (20 km, knapp eine Stunde Fahrt für die Geübteren)

 

VeloDunajec map

Multimedia